Die Besonderheiten beim Centerless Schleifen

Die Besonderheiten beim Centerless Schleifen

Die Besonderheiten beim Centerless Schleifen

5 Mai 2021
 Kategorien:
Industrie und Produktion, Blog


Das Centerless Schleifen wie es die W. Leutenegger AG durchführt bietet eine Alternative zu herkömmlichen Schleifverfahren und hat einen hohen Stellenwert für diverse industrielle Anwendungszwecke. Der zentrale Aspekt hierbei ist die Stückzahl, die mit dieser Vorgehensweise angefertigt werden kann. Bei einem ordinären Schleifverfahren wird das Werkstück fest in der Maschine eingespannt und daraufhin von Werkzeugen an der Seite bearbeitet. Im Laufe des Prozesses wird Material abgetragen, sodass eine Veränderung am Werkstück festzustellen ist. Üblicherweise dreht sich das Werkstück während dieses Verfahrens, um die Arbeit der Werkzeuge zu erleichtern. Die meisten Schleifanlagen sind zusätzlich mit unterschiedlichen Messinstrumenten ausgestattet, damit während der Bearbeitung geprüft werden kann, ob alles mit rechten Dingen zugeht.

Ein anderer Ansatz wird hingegen beim Centerless Schleifen gewählt. Hier wird das Werkstück nicht fest fixiert, sondern durchläuft die Anlage während des Vorganges. Damit der dadurch entstandene Spielraum nicht zu einem Problem wird, wirken zumeist gleich mehrere Schleifelemente auf das Ausgangsprodukt ein, sodass es in Position gehalten werden kann. Der Bearbeitungsgrad wird daraufhin auf die Durchlaufgeschwindigkeit angepasst. Dadurch wird erreicht, dass das Produkt nach dem Verlassen der Anlage auch fertiggestellt ist. Die Feinjustierung kann durchaus komplexer als bei sonst üblichen Verfahren sein. Der Vorteil besteht am Ende jedoch in der Arbeitsgeschwindigkeit und der menschlichen Einwirkung in den Prozess. Das zu bearbeitende Material kann nämlich Probleme automatisch in die Maschine gegeben werden, sodass der Bearbeitungsprozess auch ohne eine menschliche Komponente weitergeführt werden kann. Besonders große Unternehmen profitieren stark von dieser Eigenschaft und selbst eine längerfristige Bearbeitung eines Werkstücks steht somit keine logistische Herausforderung dar. Die Bearbeitung lässt sich nämlich einfach auf einen günstigen Zeitpunkt legen. Später lassen sich die Erzeugnisse flexibel entnehmen und für einen anderen Arbeitsschritt nutzen.

Eine Anlage für das Centerless Schleifen ist zwar flexibel, kann jedoch nur eine bestimmte Anzahl an Arbeitsschritten gleichzeitig durchführen. Für eine simple Bearbeitung eines Werkstücks bedeutet dies nicht, dass Abstiche gemacht werden müssen. Es sollte lediglich beachtet werden, dass gegebenenfalls mehrerer Anlagen zusammengeschlossen werden müssen, damit in einem Zug mehrere Schritte erledigt werden können. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass die einzelnen Elemente nicht regelmäßig umgestellt und abgeändert werden müssen. Somit entsteht auch an dieser Stelle wenig Raum für menschliche Fehler. Auf der anderen Seite dürfen die Kosten dafür nicht außer Acht gelassen werden. Kleinere Unternehmen sind nur selten in der Lage direkt auf eine breite Auswahl an Maschinen für die Aufgabe zurückgreifen zu können. Zusätzlich dazu lohnt sich auch die Anschaffung nur selten, da der Bedarf meist nicht groß genug ist, um die Anschaffung zu rechtfertigen. Für größere Unternehmen ist die Finanzierung üblicherweise kein Problem und es kann schnell davon profitiert werden.